Flug-Software

Der Hauptunterschied zwischen eingebetteter Software und Flug-Software ist der ESA ECSS Standard. Wir entwickeln Software der Kategorie B (kritische Systeme) und C (Instrumenten-Software) entsprechend diesem Standard.

  • On-Board Datenverarbeitung

Unsere Kernkompetenz ist die wissenschaftliche Datenverarbeitung, im Speziellen die Kompression der wissenschaftlichen Daten, denn fast jedes Instrument produziert viel mehr Rohdaten als zur Erde gesendet werden können. Mit unserer Datenverarbeitungsprozedur kann das Instrument die Daten optimal transferieren, was die Effizienz auf verlustfreiem Weg auf 300 Prozent erhöht, bei verlustbehafteter Vorgehensweise sogar um mehrere Größenordnungen.

  • Software-Framework

Der Flugsoftware-Standard verlangt, dass jegliche Kommunikation in der Form von Befehl und Bericht-Paaren erfolgt. Das Basisnetz eines solchen Service-orientierten Teils wird üblicherweise von einem Software-Framework wie CORDET bewältigt. Mit unserem Partner P&P Software GmbH of Switzerland arbeiten wir gemeinsam an der weiteren Entwicklung.

  • Betriebssystem: Services und Treiber

Die digitale Elektronik bei ESA-Projekten basiert auf dem LEON-Prozessor, einer SPARC8-basierten Systemfamilie auf Chips.

Wir haben ein schlankes, jedoch leistungsstarkes Betriebssystem für LEON-basierte CPUs entwickelt, mit dem Namen "LeanOS". Es ist das Ergebnis von fast zwei Jahrzehnten Erfahrung aus der Arbeit mit Flug-Komponenten. Die Ziel-Plattform ist der Scalable Sensor Data Processor (SSDP), ESAs Prozessor-Plattform der nächsten Generation (entwickelt von RECORE), er kann aber auf jedem LEON-basierten System verwendet werden.

Übliche Schnittstellen bei der Flug-Hardware sind SpaceWire und Milbus. Dazu haben wird Open-Source Treiber für die GRLIP IP-Kerne entwickelt.

  • Wissenschaftliche und technische Algorithmen

Während unserer Projekte haben wir eine große Bandbreite an Algorithmen entwickelt, welche als Open-Source Software angeboten werden. Viele befassen sich mit der Verarbeitung der wissenschaftlichen Daten, es sind jedoch auch zusätzliche Funktionen erhätlich, wie z.B. hoch-präzise Centroid-Messungen für die Instrumenten-Führung, Muster-Erkennung der Ausrichtung, thermische Kontrolle etc.