CORDET+

Struktur der Anwendungen ausgehend vom CORDET Framework.

Das Projekt

CORDET bedeutet Component Oriented Development Techniques. Es handelt sich um eine Plattform, mit der man Anwendungen und Serviceangebote innerhalb einer festgelegten Architektur in der On-Board Satelliten-Software implementieren kann.

CORDET benutzt den Packet Utilization Standard (PUS). Dieser Standard wurde von der ESA eingeführt, um ein Protokoll zu definieren, mit dem die Services fast aller weltraumbasierten Anwendungen in Europa untereinander und der Bodenkontrolle zugänglich gemacht werden.

Das CORDET-Framework ist ein Software-Prototyp, der von der P&P Software GmbH in der Schweiz erstellt wurde und wird vom Institut für Astrophysik der Universität Wien verwendet, um Software an Bord  wissenschaftlicher Satelliten zu entwickeln. Mit dem Projekt CORDET+ wird das ursprüngliche Framework um ein webbasiertes Konfigurations-Tool ergänzt. Letztlich soll ein industrielles Produkt für die Entwicklung von On-Board Software entstehen.

Leistung unseres Teams

Das Institut für Astrophysik verwendet CORDET für zwei Missionen, und zwar CHEOPS and SMILE. CORDET wird also mit dem Start von CHEOPS in 2018 im Weltall erprobt sein.

Durch diie Teilnahme an der Entwicklung des CORDET-Frameworks kann das Institut für Astrophysik der Universität Wien seine Position als einer der Hauptanbieter für Satellitensoftware in Europa stärken. In Zusammenarbeit mit P&P Software wird das Framework um eine Service-Einheit ergänzt und die Anwendbarkeit von CORDET wird durch den CORDET-Editor erweitert. Die Service-Erweiterung wird am Institut für Astrophysik entwickelt, was bedeutet, dass der Bereich der Funktionen erweitert wird, für den das Framework Lösungen bietet. Die Ergänzung eines Editors, d.h. ein GUI-basiertes Front-End für die Benutzung des Frameworks, wird von P&P Software beigesteuert.

Das Team

Projekt-Manager (Univ. Wien): F. Kerschbaum

Projekt-Manager (P&P Software): A. Pasetti

Team: C. Reimers, R. Ottensamer

Projekt-Status

Das Projekt lief von Dezember 2016 bis Jänner 2018. CORDET wird sich mit dem Start von CHEOPS 2018 als weltall-tauglich erweisen.

Finanziert durch

P&P Software

Universität Wien

Links

CORDET Framework